Englische Versicherungen

Englische Versicherungen sind Lebensversicherungen. Sie erreichen eine hohe Rendite. Bei einer Anlagedauer von z. B. 25 Jahren, erhält der Versicherungsnehmer fast den dreifachen als Betrag, als bei Deutschen Lebensversicherungen.

Staatlich gefördert werden die Riester- und die Rürup-Rente.

Riester-Rente

Riester-Rente lohnt sich für Arbeitnehmer mit geringem Einkommen, da die staatlichen Vergünstigungen in der Relation höher sind, als die Einzahlungen. Sie ist als Ergänzung für die gesetzliche Rentenversicherung gedacht. Grundsätzlich können nur rentenpflichtversicherte Arbeitnehmer eine Riester-Förderung beanspruchen. Eine Teilauszahlung bei Rentenantritt ist möglich. Sie wird als Banksparplan, klassische private Rentenversicherung, Fondsparplan, Pensionskasse, Pensionsfonds, Direktversicherung und fondsgebundene Rentenversicherung angeboten.

Rürup-Rente

Die Rürup-Rente ist für Selbständige geeignet. Sie kann über eine Rentenversicherung oder einen Fondsparplan abgeschlossen werden und ist Steuerbegünstigt. Allerdings ist sie an Bedingungen gebunden. Eine Teilauszahlung bei Rentenantritt ist nicht möglich. Die Auszahlung beginnt frühstens mit dem 60. Lebensjahr. Die Rürup-Rente ist Insolvenz- und Hartz-IV sicher. Auch bei Auszahlung verfällt der Anspruch auf Hartz-IV nicht und kann nicht gepfändet werden. Überwiegend wird sie von Lebensversicherern, aber auch von Fondgesellschaften und Banken angeboten.

Sowohl die Riester Rente als auch die Rürup Rente haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Es ist immer eine Altersvorsorge Beratung von Vorteil.