Handyversicherung – ist das nötig?

Jeder hat eines. Der eine hat ein ganz einfaches, das nur die Standardfunktionen besitzt, der andere hat ein Hightech-Produkt, das so ziemlich alles kann, was auch ein großer Rechner leistet. Klar, die Rede ist von Handys. Nicht ob, sondern was für eines unser ständiger Begleiter ist, muss man fragen. Diese Frage ist nämlich besonders dann wichtig, wenn man mit dem Gedanken spielt, das „gute Stück“ zu versichern. Wogegen? Nun, wie wäre es mit Diebstahl, Schäden durch Stürze, Wasser oder Schläge? So ein Sprung ist schnell im Display und wer hat nicht schon einmal in der Badewanne am mit dem Handy telefoniert oder eine SMS geschrieben? Da ist das Wasser nicht fern…

Der Wert des eigenen Handys

Natürlich rentieren sich Versicherungen immer nur dann, wenn der zu versichernde Gegenstand den Beitrag auch wert ist, wobei die Beiträge in den letzten Jahren immer geringer wurden und es sich so für fast jeden lohnt. Gerade aber iPhone Besitzer sind gut beraten, wenn sie ihr teures Telefon gegen die oben genannten Gefahren versichern. Vor allem Taschendiebe haben es nämlich auf die kleinen Technik-Wunder abgesehen – schließlich boomt der Verkauf. Beim Abschluss der Versicherung bzw. des Tarifs sollte man allerdings auf den objektiven Wert des Handys achten und nicht auf den immateriellen.